Aubing

Aubing ist der westlichste Teil, der in München zu finden ist. Kombiniert mit Langwied und Lochhausen ist Aubing seit dem Jahre 1992 ein wichtiger Stadtteil. Er wird auch als Stadtbezirk 22 bezeichnet. Die ursprünglichen Geschichte von Aubing begann bereits am 16. April. Dabei fällt auf, dass der dörfliche Ursprung aber auch das bäuerliche traditionelle beibehalten wurde. Interessant ist auch die Pfarrkirche St. Quirin. Hier fällt auf, dass der Turm noch aus dem 13. Jahrhundert stammt. Ebenso der Eisenbahnanschluss, der aus dem 19. Jahrhundert stammt. Interessant ist auch das Bevölkerungswachstum, wobei hier mittlerweile 30.000 Bewohner zu finden sind. Unabhängig davon gibt es in Aubink die schönsten Biergärten.

Eine lange Geschichte
Erste Funde bezeugen, dass im fünften Jahrhundert erste Teile von Aubing errichtet wurden. Speziell die Ettaler Herrschaft, welche von 1330-1803 war überzeugte. Im 19. Jahrhundert war Aubling dann eine selbstständige Gemeinde, die sich stetig weiter entwickelt. Und auch 1982 entstanden viele Münchner Stadtteile, die stark mit Aubing einhergehen. Dabei wird dieser Stadtteil von rund 40.000 Menschen bewohnt. Bei einer Besichtigung sollte man das Schloss Freiham unbedingt anschauen. Ebenso auch zahlreiche Einzelbauwerke wie der Schergenhof. In dieser Stadt gibt es wahrlich viel zu entdecken. Wer einen Urlaub plant findet auch viele Hotels. Und speziell die Biergärten gelten als die besten, die man deutschlandweit finden kann.

About the Author