Thalkirchen

Idyllisch gelegen im Süden von München, inmitten der Isarniederungen, präsentiert sich Thalkirchen als ältester Stadtteil des Münchner Südens und hat sich viel von seiner ursprünglichen Gemütlichkeit bewahrt. Bedingt durch seine idyllische Lage direkt an der Isar, mit viel Grün drum herum, hat Thalkirchen auch als Freizeit – und Naherholungsgebiet eine große Bedeutung.

Historisches
Bereits im Jahre 1268 zum ersten Mal urkundlich erwähnt, kann dieser Stadtteil auf eine lange und bewegende Geschichte zurück blicken. Ursprünglich als Kirche im Tal benannt, gehört Thalkirchen heute zum 19. Stadtbezirk Münchens. Lange Zeit hat sich Thalkirchen seinen dörflichen Charakter bewahrt, auch nachdem es um 1900 herum nach München eingemeindet wurde. Doch in den letzten Jahren veränderte sich dieser Charakter, seit auf dem seit 1964 stillgelegten Bahnhofsgelände der ehemaligen Isartalbahn diverse Bauvorhaben realisiert wurden. Hier wurden Villen errichtet und luxuriöse Wohnanlagen zogen gut betuchte Bewohner in diesen Stadtteil.

Isar und Tierpark
Besonders reizvoll ist jedoch nicht nur die Lage in den Isarauen, auch seine Nähe zum Tierpark Hellabrunn, der auf dem gegenüberliegenden Isarufer liegt und zum benachbarten Stadtteil Obersendling gehört, macht den Stadtteil Thalkirchen so beliebt. Als Wahrzeichen des Stadtteils ist die Kirche St. Maria bekannt, die zu frühen Zeiten den Ortskern bildete. Auch eine berühmte Persönlichkeit brachte dieser Stadtteil hervor, so ist der berühmte Schriftsteller Wilhelm Jensen hier zur Welt gekommen und aufgewachsen. Mit seinem Flair und tollen, idyllisch und romantisch gelegenen Biergärten ist Thalkirchen ein Stadtteil mit viel Charme und Flair, der sich ein wenig von der Hektik der Großstadt absondert und urige Gemütlichkeit verbreitet.

About the Author